Tea with Lemon

Die besten Hausmittel gegen Erkältung

Mit natürlichen Hausmitteln gesund durch den Winter

Blog-Beitrag von in-online.ch Autor/in: Wortstark

Rund 200 Mal in unserem Leben müssen wir eine Erkältung oder sogar eine Grippe durchstehen. Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen, Kopfweh. Jetzt im Winter sind wir in den überheizten Räumen oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln unter anderen hustenden und niessenden Menschen besonders gefährdet. Die Frage ist, wenn die ersten Anzeichen auftauchen: Handelt es sich um eine Erkältung oder um eine richtige Grippe? Schlagartige Kopf- und Gliederschmerzen, Husten, Atemschwierigkeiten und hohes Fieber sind die untrüglichen Zeichen dafür, dass es sich um eine Grippe handelt und man schnell den Arzt aufsuchen sollte. Erkältungen verlaufen milder und setzen einen nicht sofort ausser Gefecht. Und einfache Hausmittel, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, können die Beschwerden lindern, bevor allenfalls ein Arzt aufgesucht werden muss. Auch wenn bei starken Schmerzen nur noch ein Medikament hilft, können sie weiter unterstützend eingesetzt werden.

 

Gegen Husten

Warme Milch mit Honig wirkt reizlindernd bei trockenem Husten. Honig wird auch eine antibakterielle und antivirale Wirkung nachgesagt. Lindenblütentee in grösseren Mengen, mindestens zwei Tassen pro Tag, hilft ebenfalls. Aber auch Kamillentee, mit Honig gesüsst, bekämpft den Hustenreiz.

 

Gegen Fieber

Grundsätzlich muss bei Fieber drauf geachtet werden, so viel wie möglich zu trinken, denn der Körper hat durch das Schwitzen einen erhöhten Bedarf an Flüssigkeit. Zudem werden dem Körper Mineralstoffe entzogen, die dringend wieder zugeführt werden müssen. Fieber senkt man, indem man die Füsse oder die Waden in ein in Essig getränktes Tuch wickelt; Essig entzieht dem Körper das Fieber. Auch Lindenblütentee hat eine schweisstreibende und fiebersenkende Wirkung und eignet sich besonders gut, um Kinder zu behandeln.

 

Gegen Schnupfen

Ein natürliches Gesichtsdampfbad löst die Atemwege und stoppt die laufende Nase. Dazu werden fünf Liter Kamillentee und fünf Esslöffel Spitzwegerichsaft vermischt, zum Kochen gebracht, und der Dampf tief inhaliert. Ein weiteres, wirksames Hausmittel ist die Salzwasser-Nasenspülung. Dazu wird ein Teelöffel Salz in zwei Deziliter lauwarmes Wasser gegeben und die Nase mindestens vier Mal täglich gespült. Die Lösung wird aus der Handfläche jeweils durch ein Nasenloch hochgezogen.

 

So kommst du gesund durch den Winter

Ein einfaches Erfolgsrezept gibt es nicht – es gehört auch etwas Glück dazu, um von Grippe und Erkältung verschont zu bleiben. Allerdings ist nachgewiesen, dass eine gesunde Lebensweise vor Ansteckung schützt. Viel Bewegung ist die Basis dafür – ideal ist wöchentlich eine halbe Stunde Sport. Dazu sollte man vor allem im Winter viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte essen.

Vitamine sind im Winter besonders wichtig. Vitamin C schützt gegen Erkältungsattacken und hat zusätzlich den Nebeneffekt, dass es mithilft, Kollagen in der Haut aufzubauen und diese sozusagen winterfest macht. Vitamin C liefern unter anderem Orangen und Mandarinen. Vitamin A in Karotten, Eiern, Milch- und Milchprodukten macht die Mund, Rachen- und Nasenschleimhäute widerstandsfähig. In der kalten Winterzeit darf die Vitamin-B6-Zufuhr nicht zu kurz kommen. Das Nervensystem wird hierbei positiv beeinflusst. Gemüse, Milch, Kiwis, Eier und Schweinefleisch sind wichtige B6-Quellen.

 

Einkaufstipps für deine Hausmittel-Apotheke findest du auf Profital

Für Einkaufstipps für deine natürliche Hausmittel-Apotheke einfach  Profital-App herunterladen oder profital.ch besuchen. Mit Profital, der ersten Prospekte-App der Schweiz, kannst du einfach und bequem auf aktuell gültige Prospekten, Katalogen und lokalen Aktionen von Geschäften in deiner Umgebung zugreifen. Auch Öffnungszeiten und weitere nützliche Informationen zu den Filialen sind gratis verfügbar. Hast du deine Lieblings-Geschäfte gefunden, kannst diese als Favoriten speichern und wirst bei neuen Angeboten direkt per Push-Nachricht informiert.